Suff
Sound

 m. 

Bedeutungen

[1] Trunk- oder Alkoholsucht
[2] das unmäßige Trinken von Alkohol
[3] der betrunkene Zustand nach Genuss von Alkohol
Herkunft
Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert belegt,❬ref❭, Stichwort „saufen“.❬/ref❭ laut Duden seit dem 16. Jahrhundert❬ref❭, Stichwort Suff.❬/ref❭
Ableitung vom Stamm des Verbs saufen durch implizite Ableitung
Sinnverwandte Wörter
[1] Alkoholsucht, Trunksucht
[2] das Saufen
[3] Brand
Oberbegriffe
[1] Abhängigkeit, Krankheit, Sucht
Unterbegriffe
[3] Vollsuff
Beispiele
[1] Er ist dem Suff ergeben.
[2] Die Frauen und der Suff, da geht der beste Mann bei druff.
[2] „Skral wollte noch Wein bestellen, doch ich hinderte ihn daran; ich wollte weder seinen Suff ertragen noch den meinen vorführen.“❬ref❭❬/ref❭
[3] Mensch, bin ich im Suff.
[3] Mit dem schönsten Suff im Bauch fängt die Welt noch einmal an.❬ref❭François Villon: Villon, das bin ich.❬/ref❭
[3] Im Suff hat er sich dann verplappert und die Wahrheit erzählt.
Sprichwörter
[1,] die Liebe und der Suff, das reibt den Menschen uff
Charakteristische Wortkombinationen
[1] dem Suff ergeben, verfallen
[3] im Suff
Wortbildungen
Suffkopp

Referenzen

[1,] Wikipedia-Artikel Suff
[*] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 Suff
[1,] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache Suff
[3] canoo.net Suff
[1,] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon Suff
Quellen

Ähnliche Wörter
ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:Suffix, Suffragette, Insuffizienz

Substantiv, m

Kasus Singular Plural
Nominativ Suff
Genitiv Suffs
Suffes
Dativ Suff
Akkusativ Suff

Worttrennung

Suff, kein Plural
Aussprache
IPA zʊf
Hörbeispiele:
Reime -ʊf
Betonung
Sụff

unzählbar

Kasus Singular Plural
Nominativ der Suff -
Genitiv des Suffes, Suffs -
Dativ dem Suff -
Akkusativ den Suff -
单数 复数