überheblich

  1. Nun lästerte Foreman im Publikum: "Wenn du nach Afrika kommst und überheblich bist, wirst du ausgeknockt - das ist auch einem jungen Kerl namens George Foreman mal passiert." ( Quelle: DIE WELT 2001)
  2. Und dann erst die Kommentare der DFB-Verantwortlichen- großkotzig, überheblich u.u.u. ( Quelle: Junge Welt 2000)
  3. Nach Herrn Sarrazins unrühmlichem Ende bei der Treuhandliegenschaftsgesellschaft und der Deutschen Bahn gab der neue Senator gleich mehrfach Kostproben, wofür sein Name dort bürgte: schwer kompromissbereit und überheblich. ( Quelle: Berliner Zeitung vom 25.03.2002)
  4. Diese Augen-Blicke sind mal ernst und stolz, mal kühl und überheblich, mal kalt und kritisch und mal gütig und humorvoll. ( Quelle: DIE WELT 2001)
  5. Durch den frühen Erfolg wurden die Gastgeber möglicherweise etwas überheblich, jedenfalls kamen sie kaum noch zu zwingenden Chancen und versäumten es die Führung weiter auszubauen. ( Quelle: Frankfurter Rundschau 1992)
  6. Nach 20 Minuten (9:2) stand der Sieger quasi bereits fest, das Debakel führte bis zum 24:6, bevor Gedern dem überheblich gewordenen VfL vier Treffer in Folge ins Nest legte. ( Quelle: Frankfurter Rundschau 1993)
  7. Ganz locker und gar nicht verhalten bzw. überheblich sei der Weltstar aufgetreten. ( Quelle: Donaukurier vom 22.08.2005)
  8. Da verhielten sich einige überheblich', kritisierte er. ( Quelle: Süddeutsche Zeitung 1995)
  9. Die CSU sei seitdem zu überheblich geworden, heißt es in der CDU. ( Quelle: Süddeutsche Zeitung vom 03.12.2003)
  10. Große Töne könnten überheblich wirken, Druck zuzugeben, könnte als Schwäche gelten. ( Quelle: Süddeutsche Zeitung vom 13.09.2003)