Kuhle

 f.  der Kuhle die Kuhlen

Bedeutungen

[1] eine kleine Vertiefung
[2] Jägersprache: windgeschützter, trockener Ruhe- bzw. Schlafplatz von Wild
[3] Rotwelsch: Brotportion
Herkunft
im 19. Jahrhundert aus dem Niederdeutschen übernommen, von mittelniederdeutsch cûle/kûle „Grube“, verdrängte es die hochdeutsche Entsprechung Kaule, von mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) kûle „Grube“; zur indogermanischen Wurzel *geu-, *gū- „biegen, krümmen, wölben“❬ref❭Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache Kuhle❬/ref❭❬ref❭Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 Kuhle❬/ref❭❬ref❭Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 Kaule❬/ref❭❬ref❭❬/ref❭❬ref❭❬/ref❭
Synonyme
[1] Mulde, Senke
Oberbegriffe
[1] Vertiefung
Beispiele
[1] „Das Mehl sieben, anschließend in der Mitte eine kleine Kuhle formen.” (so steht es in vielen Rezepten)
[1] „Im Wäldchen suchte ich nach einer Kuhle zum Schlafen.“❬ref❭❬/ref❭
[3] „Gibst du mir heute deine Kuhle, dann kriegst du übermorgen meine Kuhle?“❬ref❭❬/ref❭
Wortbildungen
Lehmkuhle, Sandkuhle, Waldkuhle

Referenzen

[1,] Wikipedia-Artikel Kuhle
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache Kuhle
? canoo.net Kuhle z. Zt. nicht erreichbar
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon Kuhle
[1] The Free Dictionary Kuhle
[1] Duden online Kuhle
[1]
Quellen

Ähnliche Wörter
ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Homophone:coole
Anagramme:

Substantiv, f

Kasus Singular Plural
Nominativ Kuhle Kuhlen
Genitiv Kuhle Kuhlen
Dativ Kuhle Kuhlen
Akkusativ Kuhle Kuhlen

Worttrennung

Kuh·le, Kuh·len
Aussprache
IPA ˈkuːlə, ˈkuːlən
Hörbeispiele: ,
Reime -uːlə
Betonung
Ku̲hle

zählbar

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kuhle die Kuhlen
Genitiv der Kuhle der Kuhlen
Dativ der Kuhle den Kuhlen
Akkusativ die Kuhle die Kuhlen
单数 复数